Der Flughafen Tocumen gibt die Kosten für COVID-Tests bekannt

Der internationale Flughafen Tocumen teilt allen Reisenden, Seeleuten, Einwohnern und Ausländern, die ab dem 12. Oktober in das Land einreisen und kein Zertifikat für Pureb Swap / PCR oder negatives Antigen besitzen, die Kosten für die Durchführung des Tests mit Der Flughafen wird fünfzig Dollar kosten.

Ab diesem Montag werden drei strategisch günstig gelegene und ordnungsgemäß ausgeschilderte Hispoados-Zentren für Reisende im Zentralbereich, am North Pier und auf Satellit B im Terminal 1 des internationalen Flughafens Tocumen in Betrieb genommen. Reisende können die Ergebnisse in einer ungefähren Zeit zwischen 20 und 30 Minuten erhalten.

Gemäß dem Exekutivdekret Nr. 1089 vom 23. September 2020, das Hygienemaßnahmen festlegt, die Staatsangehörige, Einwohner und Ausländer, die in die Republik Panama einreisen, einhalten müssen, müssen sie ab dem 12. Oktober eine Bescheinigung über den Nachweis vorlegen Abstrich / PCR oder negatives Antigen mit einer Dauer von maximal 48 Stunden, ohne dass die obligatorische Isolierung eingehalten werden muss. Wenn diese nicht vorhanden sind, müssen sie vor der Registrierung der Flughafenmigration einen Abstrich-Schnelltest durchführen, der vom Reisenden bezahlt wird .

Verlängerung der Aussetzung internationaler Flüge in der Republik Panama

Die Regierung von Panama macht öffentlich bekannt, dass ab Mittwoch, dem 22. Juli, um 23:59 Uhr die An- und Abreise aller internationalen Flüge in unser Land für 30 Tage ausgesetzt ist.

Ausnahmen von diesen Maßnahmen sind humanitäre Flüge und solche, die für den Transport von Fracht und Produkten erforderlich sind, medizinische Geräte für Krankenhäuser, Medikamente, Impfstoffe und andere Hilfsmittel für die öffentliche Gesundheit, die zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie erforderlich sind.

Reuniones presenciales y virtuales continúan en ONU-Viena

La Misión Permanente de Panamá ante Naciones Unidas y otros Organismos Internacionales en Viena se mantuvo presente en diversas reuniones y foros durante la nueva normalidad que emergió durante la crisis del Covid.

Durante los meses de pandemia, la Encargada de Negocios a.i., Licda. Anayansi Rodríguez Vega, continuó representando a Panamá, tanto en persona como por via digital, en sesiones del Organismo Internacional para la Energía Atómica (OIEA), la Organización del Tratado de Prohibición Completa de los Ensayos Nucleares (CTBTO), la Oficina de las Naciones Unidas contra la Droga y el Delito, y la Organización de las Naciones Unidas para el Desarrollo (ONUDI).

Siempre cumpliendo con estrictos protocolos de seguridad y sanidad, Panamá ha demostrado su protagonismo en los Organismos Internacionales en Viena y su compromiso con el multilateralismo.

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO) hebt die Zusammenarbeit mit Panama hervor

Foto: ACP

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO) veröffentlichte auf ihrer virtuellen Nachrichtenseite die Zusammenarbeit in Panama bei der Modellierung der Sedimente des Panamakanals. Mit einer Investition von mehr als 150.000 Euro unterstützte das IAEO-Programm für technische Zusammenarbeit Panama beim Aufbau von Kapazitäten, um die Nachhaltigkeit des Panamakanals und der nahe gelegenen Seen zu gewährleisten. Im Rahmen der Projekte PAN1001 und RLA1013 bildete die IAEO mehr als 40 Beamte der Panamakanalbehörde, des Zentrums für hydraulische und hydrotechnische Forschung und der Technologischen Universität von Panama in der Einsatz von Strahlungstechnologien zur Modellierung der Sedimentbewegung im Kanal. Durch den Einsatz von Radiotracern lernten panamaische Experten den Einsatz von Nucleonic-Messgeräten, um die Wechselwirkungen zwischen Sedimenten, die die Bewegung von Handelsfracht, die Trinkwasserversorgung und die Versorgung des Ökosystemsystems des Beckens beeinflussen, besser zu verstehen. Die Messgeräte erstellten die vertikale Skizze des Kanalbeckens und enthüllten die Dichte der Sedimente, ihre Position und ihre Bewegung. So konnten Schiffsingenieure und Spezialisten die schiffbare Wassertiefe bestimmen und Baggerarbeiten entsprechend planen.

 Foto: CENPEN–CIHH

Ziel dieser Modelle ist es, neue Baggerpraktiken zu entwickeln, die einen konstanten Personen- und Produktfluss über eine der verkehrsreichsten Schifffahrtsrouten der Welt gewährleisten. Der Einsatz von Kerntechniken reduziert die Kosten und die Komplexität des Baggerprozesses auf der Grundlage eines besseren Verständnisses der Ansammlung und Bewegung von Sedimenten im Kanalbecken.

Der nächste Schritt wird darin bestehen, einen Wartungsplan zu entwickeln, der auf den Ergebnissen basiert. Sobald die Messphasen des Ozeans und der kritischen Zonen des Kanals im Gatun-See abgeschlossen sind, werden die Kollegen der Panamakanalbehörde einen Plan zur Messung des Sedimentprofils fertigstellen. Dies wird den Wartungsplan unterstützen und folglich die Managementpraktiken des Kanals optimieren und die verfügbaren Ressourcen verbessern.

https://www.iaea.org/newscenter/news/radiation-technologies-give-panamanian-experts-a-glimpse-below-the-surface-of-the-panama-canals-waters

Organismo Internacional de Energía Atómica (OIEA) destaca cooperación brindada a Panamá

Sitio del estudio. Canal de Panamá, provincia de Colón. (Foto: ACP)

Mediante publicación en su sitio de noticias virtuales, el Organismo Internacional de Energía Atómica (OIEA) destacó la cooperación brindada a Panamá para modelar los sedimentos del Canal de Panamá. Con una inversión mayor a 150 mil euros, el Programa de Cooperación Técnica del OIEA asistió a Panamá en la creación de capacidades para asegurar la sostenibilidad del Canal de Panamá y de los lagos cercanos. A través de los proyectos PAN1001 y RLA1013, el OIEA entrenó a más de 40 funcionarios de la Autoridad del Canal de Panamá (ACP), del Centro de Investigaciones Hidráulicas e Hidrotécnicas (CIHH) y de la Universidad Tecnológica de Panamá (UTP) en el uso de tecnologías de radiación para modelar el movimiento de los sedimentos del Canal. Mediante el uso de radiotrazadores, expertos panameños aprendieron a utilizar medidores nucleónicos para comprender mejor las interacciones de sedimentos que afectan el movimiento de carga comercial, amenazan el suministro de agua potable y dañan el delicado ecosistema de la cuenca. Los medidores proporcionan el bosquejo vertical de la cuenca del Canal, revelando la densidad de los sedimentos, su ubicación y su movimiento, todo lo cual permite a los ingenieros y especialistas marítimos determinar la profundidad navegable del agua y planificar las operaciones de dragado como consecuencia.

El objetivo de estos modelos es desarrollar nuevas prácticas de dragado que garanticen el flujo constante de personas y productos a través de una de las rutas marítimas más concurridas en el mundo. El uso de técnicas nucleares permitirá reducir los costos y el nivel de complejidad del proceso de dragado a partir de una mejor comprensión de la acumulación y el movimiento de los sedimentos en la cuenca del Canal.

Patrick Brisset (OIEA), Xavier Sánchez y Henry Hoo (Estudiantes de UTP), y BSc. Felipe Rivera (CIHH-UTP) durante el trabajo de campo. (Foto: CENPEN–CIHH)

El siguiente paso será desarrollar un plan de mantenimiento basado en los hallazgos. Una vez que se completen las fases de medición del océano y las zonas críticas del Canal en el Lago Gatún, las contrapartes de la Autoridad del Canal de Panamá finalizarán un Plan de Medición del Perfil de Sedimento. Esto respaldará el plan de mantenimiento y, en consecuencia, optimizará las prácticas de gestión del Canal y mejorará los recursos disponibles.

https://www.iaea.org/newscenter/news/radiation-technologies-give-panamanian-experts-a-glimpse-below-the-surface-of-the-panama-canals-waters

Verlängerung der Aussetzung internationaler Flüge in der Republik Panama









Die Zivilluftfahrtbehörde teilt der Bevölkerung mit, dass in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium als zuständiger und für die Lage der weltweiten Covid-19-Pandemie zuständiger Einrichtung die Entscheidung getroffen wurde, die Aussetzung von zu verlängern An- und Abreise aller internationalen Flüge in unser Land ab Mittwoch, 22. April, 23:59 Uhr.

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass humanitäre Flüge und solche, die für den Transport von Fracht und Produkten erforderlich sind, medizinische Krankenhausausrüstung, Medikamente, Impfstoffe und andere zur Versorgung mit diesem Virus erforderliche öffentliche Gesundheitsgüter von diesen Beschränkungen ausgenommen sind.